Heritage Parts Centre eröffnet ein Vertriebszentrum in Europa!

Mit großer Freude gibt das Team vom Heritage Parts Centre die Eröffnung unseres europäischen Vertriebszentrums in Bremen bekannt. Um die Auswirkungen des Brexits auf unsere Kunden und Lieferanten in Europa zu verringern, haben wir in den letzten zwei Jahren intensiv an dieser Lösung gearbeitet.

Warum haben wir uns entschieden, eine Vertriebszentrum in Deutschland zu eröffnen?

Deutschland liegt zentral in der EU und ist die Heimat von Volkswagen und Porsche. So war es naheliegend, unser europäisches Vertriebszentrum hier einzurichten. Barney Dines, der Geschäftsführer von Heritage, erklärt: „Während der gesamten Übergangsphase haben wir alles darangesetzt, positiv und produktiv zu bleiben, damit wir nach dem Brexit in der bestmöglichen Position sind. Wir haben vor über zwei Jahren mit der Planung dieser Niederlassung begonnen, und das erste Paket verließ unser Depot in Deutschland pünktlich im Januar 2021.“

Wird sich für europäische Kunden etwas ändern?

Ziel ist es, dass der Service für unsere europäischen Kunden soweit wie möglich so bleibt, wie das vor dem Brexit war. Bestellungen, die über die Website eingehen, werden automatisch von unserem Bremer Depot aus versandt. Dadurch werden Komplikationen hinsichtlich der Einfuhrsteuer und Unsicherheiten darüber, wer für diese versteckten Kosten haftet, vermieden. Teile, die in Bremen noch nicht auf Lager sind, werden intern überführt und dann aus Deutschland versandt. Während der Transport der Waren in hohem Maße von unseren Logistikpartnern abhängt, sind wir zuversichtlich, dass wir die richtigen Partner ausgewählt und alle benötigten Zollpapiere vorliegen haben, so dass wir einen reibungslosen Export aus dem Vereinigten Königreich erwarten.

Neben der Vereinfachung des Einkaufs können Kunden in der EU auch, im Rahmen unserer 365-Tage-Rückgaberichtlinie, Teile an unser Bremer Lager zurücksenden. Füllen Sie einfach das Online-Rücksendeformular aus und folgen Sie den Anweisungen auf dem Bildschirm.

Was musste alles bedacht werden?

Mark Rickard, Betriebsleiter bei Heritage, erklärt dazu: „Für ein Unternehmen unserer Größe war es ein gewaltiger Kraftakt, und ohne unser Team, einschließlich einiger deutscher Muttersprachler, hätten wir es unmöglich geschafft. Dabei war der Umzug von Tausenden von Teilen aus Großbritannien nach Deutschland noch die geringste Herausforderung. Wir mussten den richtigen Standort an einem zentralen Ort finden, Regale installieren, Mitarbeiter vor Ort einstellen, mit lokalen Vertriebsunternehmen Verträge aushandeln und unsere Betriebssysteme übertragen. Und das alles während einer globalen Pandemie! “

Vorteile für die Lieferkette in Europa

Das Bremer Vertriebszentrum bietet nicht nur unseren europäischen Kunden einen Vorteil beim Einkauf. Auch unsere eigene Einkaufsstrategie wurde sorgfältig überarbeitet. Die Lieferungen aus der EU kommen jetzt bei der deutschen Niederlassung an. Paul Howard, Einkaufsleiter von Heritage, sagte: „Die Kontinuität der Preisstruktur und der Lieferkette ist für uns von entscheidender Bedeutung. Wir haben über 25.000 Produktlinien im Wert von vier Millionen Euro auf Lager und verkaufen unsere Produkte sowohl an Geschäfts- als auch an Privatkunden.“

Unser Lager und unsere Büros in Großbritannien bleiben für Kunden mit Sitz in Großbritannien und außerhalb der EU erhalten.

Vielen Dank für Ihre fortgesetzte Unterstützung und Kundschaft.

Das Heritage Parts Centre Team

Heritage Parts Centre liefert Qualitätsteile für VW- und Porsche-Enthusiasten weltweit. Besuchen Sie unsere Webseite hier www.heritagepartscentre.com und folgen uns mit #driveheritage in den sozialen Medien.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.