Wer hätte einst gedacht, dass ein T1 Bulli von früher heutzutage gerne mal für 50.000 € den Besitzer wechselt. Der Wertanstieg historischer Autos ist auch bei den wassergekühlten Volkwages angekommen – da wäre zum Beispiel der Golf I mit dem berühmten Schwalbenschwanz Heckblech. Hier kann man kein Schnäppchen mehr schlagen. Wir haben uns auf dem aktuellen Markt umgesehen und fragten und: wer hat das Zeug zum Klassiker? Hier eine (gewagte) Prognose…

Lupo

Der Lupo erfreut sich bereits heute einer großen Fangemeinde. Das sollte einen aber nicht vom Kauf mit Investitionsgedanke abschrecken. Den kleinen spritzigen Wagen gibt es in verschiedenen Ausführungen. Als 1.4 TD Sport erhähltlich tippen wir in Sachen Klassikerpotenzial allerdings auf den stärker motorisierten 1.6 16V GTI der es in nur 8.3 Sekunden von 0-100 schafft. Diese super schnelle, super kleine Blechschale bekommt man heute schon ab 500€. Für GTI Modelle in gutem Zustand sollte man doch mit 2,500€ und mehr rechnen.

Golf III

Der Golf I wird geschätzt. Während es auch der Zweier bereits auf die Liste der modernen Oldtimer geschafft hat, bleibt das Klassikerpotenzial bei seinem Nachfolger noch offen. Hand auf’s Herz – wirklich viele Fans hatte der Golf III nie wirklich. Obwohl er um einiges mehr zu bieten hat als seine beiden Vorgänger; er punktet in Sachen Sicherheit und Komfort. Wir zweifeln dass der Golf III eines Tages zum beliebten Oldtimer wird. Müssten wir uns doch entscheiden, fiele die Wahl auf das VR6 Modell. Das Beste,den Golf gibt es mit vielen Motorvarianten u.a. mit einem 90PS 1.9TDi – allesamt zu einem erschwinglichen Preis.

Neben dem VR6 ist für uns der 2.0L 16V GTI ein möglicher Klassiker-Kandidat. Wer nach einem günstigeren Modell sucht, wird beim 115PS 8V fündig. Diese können den Besitzer schon für 1000€ wechseln. Wer dann noch etwas Budget für Folgereparaturen hat, findet alle Teile dazu bei uns. Unsere Kauftipps helfen bei der Wahl des richtigen Modells.

Fox

VWs Grundgedanke beim Fox war „je einfacher desto besser“ oder wie der Engländer sagen würde „keep it simple“. Mit seiner sparsamen Ausstattung und dem simplen Design könnte er es doch tatsächlich mal zum Klassiker schaffen – wir finden ihn interessant. Den 3 Zylinde-Motor gibt es als 1.2L und 1.4L Variante. Hier sollte man nicht zuiviel erwarten, für uns sind beide Motoren jedoch vollends okay!

Der Fox überzeugt mit stabiler Seitenlage und viel Platz im Innenraum. Wer es ein bisschen „aufregender“ will, kauft den Fox in einer seiner grellen Farben. Wie wär’s mit rot oder sogar gelb? Für uns ein praktischer Alltagswagen der günstig im Unterhalt ist, solange man wartet bis er ein Oldtimer wird. Beim Kauf bitte nicht mehr als 1200€ bezahlen.

Neuer Käfer

Genau wie der MINI ist auch der Käfer in Größe und Komfort über die Jahre gewachsen. Mit schon fast 20 Jahren auf dem Buckel wird der neue Käfer bald zum Sammlermodell. Trotzdem gibt es den runden Volkswagen noch recht erschwinglich zu erstehen. Der neue Käfer steht für Spaß amd Fahren – kauf‘ ihn in einer Sommerfarbe. Dann lässt das Sommergefühl nicht lange auf sich warten.

Achte auf ein gepflegtes Interieur und inspiziere die typischen Schwachstellen! Der Wolf im Schafspelz unter den Käfern ist der 1.8T, der die 0-100 in 9 Sekunden meistert. Wer nach einem Cabriolet sucht, sollte bei den frühen Modellen von 2003 seine Suche starten. Diese Käfer-Ära basiert auf dem Golf IV – Teile dafür gibt’s wie gehwohnt hier.

EOS

Der EOS wird gerne übersehen und unterbewertet. Hergestellt im Volkswagenwerk in Portugal von 2006-2015 handelt es sich beim Eos um ein echt schickes Cabriolet. Außerdem ist es das erste VW Coupé seit dem Prodiktionsstop des Corrado. Der Eos sollte das Golf Cabriolet erstetzen. Es ist der modernste Kandidat unserer Liste aber der Eos auch das Zeug zum Klassiker?

Anders als beim Golf muss man auf den Straßen nach dem Eos Ausschau halten – das macht ihn für uns zum Oldtimer-to-be. Wie immer stehen auch hier eine Reihe Motoren zur Wahl u.a. ein 2.0L Turbo vom Golf GTI und ein 3.2 V6. Preise gehen bei 5.000€ los.

T3 (luftgekühlt)

Die T3 Bullis erleben aktuell einen Boom! Nicht nur auf der Beliebtheitsskala sondern auch im Preis. Kaufinteressierten wird geraten, die Finger von den frühen luftgekühlten Modellen zu lassen. Besonders von den 1600ccm Varianten. Denn diese gelten als untermotorisiert und besonders durstig. Hier legen wir ab sofort ein Veto ein. Denn besonders die frühen Luftkühlerbullis haben für uns echtes Klassikerpotenzial und werden auch unter VW Freunden immer beliebter. Während der T2 mit exorbitanten Preisen gehandelt wird – kann man bei T3 Bullis mit ein bisschen Glück und gründlicher Recherche noch gute Deals landen. Der 2.0L Motor gilt als zuverlässig. Beim Kauf vor allem auf den Zustand der Karosserie achten. Mehr Tipps gibt in unserer T3 Kaufberatung.

Um einen Bulli so richtig genießen zu können empfehlen wir immer nach dem richtigen Modell für einen persönlich zu suchen statt den Investitionsgedanken in Vordergrund zu stellen. Ein T3 kann ein Wochenendspielzeug und Arbeitstier zugleich sein, daher sollte man sich immer zuerst die Frage stellen: wie werde ich den T3 nutzen?

Wer heute richtig kauft, hat mit etwas Glück in ein paar Jahren einen echten Klassiker in der Garage stehen!

Wir drücken die Daumen.

Ian

Die genannten Empfehlungen geben die persönliche Meinung des Autors des Artikels wieder und entsprechen nicht zwingend der Ansicht und Meinung der VW Heritage.

Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter sign up